Milchstau

Milchstau

Nützliche Tipps // Milchstau kann sehr kurzfristig entstehen und sollte zeitnah behandelt werden. In den meisten Fällen ist ein Milchstau immer sehr unangenehm bis schmerzhaft. Ganz grundlegend kann man sagen, ist der Milchstau immer ein Signal eures Körpers, der anzeigt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Lasst euch immer umgehend von eurer Hebamme, Stillberaterin oder Gynäkologin beraten. Sie können mit euch schnell feststellen, ob ihr einfach wirklich zu viel Milch produziert oder es psychische Ursachen hat.

Was hilft?

  • Es kann sehr angenehm sein, wenn ihr die gestaute Stelle mit einer elektrischen Zahnbürste oder einem Vibrator gleichmäßig lockert und so den Stau versucht zu lösen.
  • Zusätzlich könnt ihr eure Brust vorher anwärmen, um die Milchkanäle zu weiten. Beim Stillen achtet darauf, dass euer Baby mit dem Unterkiefer in die Richtung der gestauten Stelle liegt, damit diese Region gut leer getrunken werden kann.
  • Nach dem Stillen könnt ihr die Brust entweder kühlen oder sanft mit der Salbe Mercurialis perennis einreiben.
  • Belladonna C30 Globuli kann auch helfen, das müsst ihr ausprobieren.

Bevor ihr euch mit Homöopathie helfen lasst, sprecht dies ebenfalls vorher mit der betreuenden Hebamme oder Gynäkologin bzw. Stillberaterin ab.

 

Alles Gute und Liebe für euch,

Babybox and Family Gründerin Sissi Rasche

Hinterlasse uns einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen