Baby Blues

Baby Blues

Nützliche Tipps: Der Baby-Blues ist ein Thema, das viele Mütter in den ersten Tagen nach der Geburt trifft. Manche ein wenig mehr, manche etwas weniger. Die emotionale Verstimmung wird durch den rapiden Abfall der Hormone Östrogen und Progesteron sowie die einhergehende Erschöpfung nach der Geburt (Geburt, Schlafmangel, Stillen) ausgelöst. Symptome hierfür können unter anderem sein, dass ihr euch niedergeschlagen fühlt, sehr emotional reagiert und plötzlich Ängste spürt, die vorher nie da waren.


In dieser Situation ist es wichtig, dass ihr euch eurem Partner, der Hebamme, einer Freundin, eurer Mama oder wer auch immer euch am nächsten steht, anvertraut. Darüber zu sprechen hilft ungemein und sorgt auch dafür, dass euer Umfeld sensibilisiert wird. Denkt auch immer daran, dass ihr damit nicht allein seid und es nicht nur euch so geht. Das hilft in solchen Momenten zwar nur bedingt, aber es ist wichtig zu wissen, was da gerade in eurem Körper passiert und hilft dabei, es anzunehmen. Ruht euch aus, schlaft viel, kuschelt mit eurem Baby und lasst euch verwöhnen, damit ihr schnell wieder zu Kräften kommt. Und dafür ist das Wochenbett ja auch da. Wenn sich der Hormonhaushalt wieder einigermaßen eingependelt hat, klingen die Symptome ab. Sollte das nicht der Fall sein, sprecht mit eurer Hebamme oder einem Arzt/einer Ärztin darüber und holt euch professionelle Hilfe.

Liebe Grüsse, 

Babybox and Family Gründerin Marina Swart

 

Schaut Euch hier an, was unsere Hebamme Sissi dazu sagt

Hinterlasse uns einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen